Hallo zusammen!

Mein Name ist Marina Westhoff. Ich bin die zukünftige Schwägerin von Silke und Kirsten und habe mich gerne als Probandin zur Verfügung gestellt, als die beiden mir von ihrem Projekt erzählt haben.
Ich bin 30 Jahre alt und komme aus Borken. Ich möchte Euch gerne von meiner Ernährungsumstellung erzählen und wie mir Silke und Kirsten dabei geholfen haben.

Ich muss vorab sagen, dass ich mich in meinem Körper schon lange nicht mehr wohlgefühlt habe. Viele Diätformen habe ich ausprobiert, die aber kaum Erfolge gebracht haben.
Seit der Schwangerschaft mit meinem Sohn habe ich noch zusätzlich mit einigen Schwangerschaftspfunden zu kämpfen.
Mein Sohn ist nun schon 1 Jahr alt und ich möchte mich nun endlich wieder in meinem Körper wohlfühlen. An einem gewissen Punkt dachte ich mir, dass dringend was passieren muss.

Ein Glück, dass Silke und Kirsten mir mit Rat und Tat zur Seite standen und stehen und mich immer wieder motiviert haben weiter zu machen und durchzuhalten. Ohne die Unterstützung von den beiden wäre ich sehr wahrscheinlich ganz schnell wieder in mein altes Ernährungsmuster verfallen und stünde immer noch am Anfang, mit meinem Hüftgold.

Um eine genaue „Bestandsaufnahme“ meines Körpers zu machen, ging ich mit Silke zum Studio „The level“ in Bocholt und unterzog mich dort einer Körpercheckanalyse. Ich wurde von Kopf bis Fuß vermessen und gewogen. Mit Hilfe eines Computerprogramms wurden die Werte analysiert und ich konnte erfahren, wie viel Fett- und Muskelmasse ich habe und auch wie hoch der Wasser- und Knochenanteil meines Körpers ist.
Ab jetzt gibt es die Ausrede „Ich habe schwere Knochen!“ leider nicht mehr 🙂

Nun gut, nach diesem Termin, hatte ich die Werte „schwarz auf weiß“ und wollte diese natürlich unbedingt verbessern.

Der Stichtag meiner Ernährungsumstellung, den ich mir selbst gesetzt hatte rückte nun immer näher. Ich traf mich mit Silke und Kirsten zu einem Gespräch und erfuhr wie ich mich in nächster Zeit am Besten ernähren könnte, damit ich mein Ziel der Gewichtsabnahme auch erreiche.
Die Beiden haben mir super leckere Rezepte und viele wichtige Informationen rund um das Thema Ernährung und Körper zusammengestellt.

Die ersten 10 Tage hatte ich es wirklich nicht einfach. Der Körper hat ein paar Tage gebraucht um sich daran zu gewöhnen, morgens nicht mehr das leckere Nutellabrot zu essen 😉
Ich habe in dieser ersten Phase konsequent auf jede Art von Kohlenhydraten verzichtet. An einigen Tagen habe ich mich auch sehr müde und antriebslos gefühlt und sogar Kopfschmerzen bekommen.
Aber ich muss sagen, nach nur wenigen Tagen habe ich bereits gespürt, dass die Umstellung meinem Körper gut tut. Zum Ende dieser ersten 10 Tage hin habe ich mich gefühlt, als hätte ich meinen Körper gereinigt. Parallel habe ich eine Entwässerungskur gemacht. Das Präparat wurde für mich bestellt.

Ich habe deutlich gemerkt, dass ich diesen Blähbauch, den ich sonst regelmäßig nach dem Essen bekam, einfach nicht mehr hatte. Ich merkte sogar, dass meine Jeanshose nicht mehr so kneifte. Auf der Waage hatte ich dann nach den ersten 10 Tagen schon 2,5 kg weniger.
Meine Motivation, weiterhin gesund zu essen und sich „low-carb“ zu ernähren war jetzt extrem groß, dank dem ersten erfolgreichen Gewichtsverlust. Ich merkte jetzt jede Woche, dass ich immer wieder 200 bis 300 Gramm abgenommen hatte.

Die Zubereitung von neuen gesunden „low-carb“ Gerichten macht mir viel Spaß. Ich wurde mit einer riesen Auswahl an Rezepten versorgt. Nach kurzer Zeit haben sich schon einige Lieblingsrezepte herausgestellt, die ich jetzt häufiger zubereite.
Nach drei Monaten Ernährungsumstellung habe ich mein neues Essverhalten schon voll und ganz in den Alltag integriert. Ich habe jetzt genau verstanden, welche Lebensmittel meinem Körper gut tun und von welchen man doch besser die Finger lassen sollte. Die Umstellung hat erstaunlicherweise sogar mein Hautbild verbessert.

Ich beginne nun meistens mit einem Beerenquark zum Frühstück. Das hält wirklich lange satt und schmeckt auch echt lecker. Falls es mal schnell gehen muss, gibt es auch mal einen Bulletproof-Coffee mit MCT-Öl und Butter.
Nach einem kohlenhydratreichen Wochenende oder wenn ich einfach mal einen richtigen „Cheat-Day“ habe, lege ich jetzt am darauffolgenden Tag einen Fastentag ein. An diesem Tag lasse ich dann das Frühstück ganz ausfallen und trinke sehr viel Wasser und Ingwer-Zitronentee. An diesem Tag gibt es dann bei mir gar keine Kohlenhydrate! Ich versuche insgesamt auch mehr Sport zu treiben. Auf der Waage merke ich dann ein bis zwei Tage später, dass ich mit diesem Fastentag den „Cheat-Day“ wieder ausgleichen kann.

Es gibt ja wirklich so viele leckere, gesunde Gerichte. Der Fantasie kann man mit Fleisch, Gemüse und Käse im Prinzip freien Lauf lassen.
Ich habe vor der Umstellung immer viel zu wenig Gemüse gegessen. Jetzt hat es sich so eingespielt, dass ich 6 Tage die Woche kohlenhydratarm esse und einen Tag, meistens am Wochenende das esse, worauf ich dann auch wirklich Lust habe. Auf diesen Tag freue ich mich dann besonders, wenn ich morgens z.B. Vollkornbrötchen frühstücke und am Abend eine Pizza oder ein Nudelgericht esse. 🙂

Nach 4 Monaten habe ich nun insgesamt 6 kg mit dieser Ernährungsform abgenommen und ich komme meinem Idealgewicht immer näher. Es ist so toll, wenn die Hosen plötzlich nicht mehr kneifen, sondern eher zu locker sitzen 😉
Da kann man sich ruhig mal mit einer Shoppingtour belohnen. Es tut vor allem gut, wenn ich darauf angesprochen werde, dass ich doch ordentlich abgenommen habe. Das spornt mich noch zusätzlich an, weiter zu machen.

Ich kann euch wirklich nur den Rat geben, dass ihr dringend etwas tun solltet, wenn ihr eine Veränderung wollt. Denkt an eure Gesundheit und euer Körper wird es euch danken.

Mit Silke und Kirsten habt ihr die perfekte Unterstützung! Lasst euch auf das Thema „Ernährungsumstellung“ ein und baut etwas mehr Bewegung in den Alltag ein und ihr braucht nie wieder eine Diät machen.

Ich wünsche euch viel Erfolg und vor allem Durchhaltevermögen auf dem Weg zum Wunschgewicht 🙂

Liebe Grüße, Marina.